Landtagswahl am 28. Oktober 2018 

Mit Volksabstimmung zur Hessischen Verfassung 

>>Infos über Volksabstimmung hier aufrufen<<

_______________________________________________________________________________________________________________

_________________________________________________________________________________________

Unser Landtagsabgeordneter Michael Reul am Infostand bei REWE in Sterbfritz mit einem sportlichen Gesprächspartner, hinten in der Mitte unser Vorsitzender Herwig Patzer, Georg Kreß (links) Thomas Haase (rechts) und Lukas Henke (vorne rechts).                                              12. Okt. 2018

Herzliche Einladung - kommen Sie mal vorbei ! 

 

In Hessen wollen CDU und die GRÜNEN ihre Zusammenarbeit fortsetzen und kämpfen um die noch fehlenden Prozentpunkte, die nach den aktuellen Umfragen noch fehlen.

 
HESSEN IST SPITZE gilt mittlerweile für viele Bereiche. 


Ministerpräsident Volker Bouffier bei seinen Auftritten z. B. in Bad Orb und in Fulda, Michael Boddenberg, Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion und unser Landtagsabgeordneter Michael Reul haben am 5. Okt. in Schlüchtern  für ein Wählervotum zur Fortsetzung der erfolgreichen Regierungsarbeit geworben und beschrieben in ihren Vorträgen die erreichten und die angestrebten Ziele. 


Die Erfolgsbilanz der Landesregierung liest sich gut: 
So viele LEHRER wie noch nie, obwohl die Schülerzahlen zurückgegangen sind, 
stark verbesserte GANZTAGSBETREUUNG, 
GEBÜHRENFREIE sechsstündige Kindergartennutzung, 

die höchsten Investitionen in BILDUNG, 

STRASSENBAU 
UND ÖFFENTLICHEN NAHVERKEHR, 

HESSENTICKET für Schüler und Auszubildende - für 1,-- Euro am Tag landesweite Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel,

verstärkter sozialer WOHNUNGSBAU UND KAUF VON BELEGUNGSRECHTEN, damit Wohnungen bezahlbar bleiben.

Hessen ist führend im BREITBANDAUSBAU mit vier von den 10 besten Kreisen in Deutschland. Der Odenwaldkreis und der Main-Kinzig-Kreis sind ganz vorne dabei.    

Aber es muss noch mehr getan werden und die entsprechenden Mittel sind im Landeshaushalt vorhanden. Auch die Lücken im MOBILFUNKNETZ werden durch das Land komplett geschlossen. Alles dies geschieht auch, um besonders den

LÄNDLICHEN RAUM attraktiver zu machen,

denn neben guten Verkehrsanbindungen sind die digitalen Kommunikationswege hier unverzichtbar. Hessen verlegt Landesbehörden in den ländlichen Raum. Ein breit angelegtes Investitionsprogramm unterstützt die Kommunen,
Hessen ist neben Bayern das sicherste Land und hat erneut die Polizei durch entsprechende Einstellungen gestärkt. Seit Volker Bouffier in der Landesregierung als Innenminister und als Ministerpräsident ist, ist die Aufklärungsquote für Straftaten von rund 45 auf 65 Prozent gestiegen. Hessen hat die niedrigste Arbeitslosenquote seit Jahrzehnten und in Hessen werden im Durchschnitt die höchsten Löhne und Gehälter bezahlt.


HESSEN IST STARK und HESSEN SOLL STARK BLEIBEN.

Dabei darf das Zusammenleben der Menschen, auch mit den Menschen, die als Hilfesuchende zu uns gekommen sind, nicht durch Hass geprägt werden. Toleranz und Menschenwürde sind wichtige Grundsätze unserer Verfassung und die Achtung unserer Gesetze für alle in unserem Vaterland lebenden Menschen - gleich welcher Herkunft - sind unabdingbar und müssen vom Staat letztendlich durchgesetzt werden. Auch das gehört zu einem STARKEN HESSEN.

Hessen hat mit Volksentscheid auf Initiative der Landesregierung die SCHULDENBREMSE eingeführt. Vier Jahre früher als demnach vorgeschrieben macht das Land seit 2016 keine neuen Schulden mehr. Darüber hinaus wurden viele Städte und Gemeinden mit dem KOMMUNALEN SCHUTZSCHIRM des Landes stark entschuldet und mit der HESSENKASSE wurden wichtige Investitionen für die Kommunen erleichtert. Auch hier ist Hessen sehr STARK und soll es bleiben.

Zu den drohenden Fahrverboten für Dieselfahrzeuge kommt von Ministerpräsident Bouffier eine klare Aussage: Die Autofahrer dürfen nicht auf dem Schaden sitzen bleiben, Geschummelt haben die Autohersteller und sie sind somit Verursacher des Schadens. Demnach sind sie haftbar und sollen deshalb verpflichtet werden, die Umrüstungen der in Frage kommenden Autos zu finanzieren. Nachdem man in USA 13 Milliarden Euro bezahlt hat, um lange Gefängnisstrafen zu vermeiden, sollte und muss ein Schadenersatz durch die Autokonzerne auch bei uns durchgesetzt werden. Hessen hat hier einen klaren Standpunkt und wird sich dafür STARK machen, um Fahrverbote in den hessischen Städten zu vermeiden.

 

Volker Bouffier zur AfD: "Die AfD ist keine Alternative für Deutschland. Ich sage das gerne immer wieder, diese Partei reißt die Brandmauern zum Extremismus nieder.

Der Kandidat der CDU für den 

Wahlkreis 42 Main-Kinzig III 

zur Landtagswahl am 28. Okt. 2018 

 

Michael Reul    (MdL) 

 

Rudolf-Walther-Straße 4
63584 Gründau

06051 - 9169613

MAIN-KINZIG-KREIS. Mit 90,4 Prozent der Stimmen wurde Michael Reul auf der CDU-Wahlkreisdelegiertenversammlung in Bad Soden-Salmünster erneut zum Landtagskandidaten der Christdemokraten im Wahlkreis 42 (Main-Kinzig III) nominiert.

Reul vertritt den Wahlkreis, zu dem die Kommunen Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Flörsbachtal, Gelnhausen, Jossgrund, Linsengericht, Schlüchtern, Sinntal, Steinau an der Straße und Wächtersbach zählen, bereits seit 2014 als direkt gewählter Landtagsabgeordneter in Wiesbaden.

Bei der kommenden Landtagswahl am 28. Oktober 2018 soll er das Mandat nun verteidigen. „Ich freue mich sehr über das große Vertrauen und die Unterstützung der CDU-Verbände in meinem Wahlkreis. Gemeinsam mit den vielen Mitgliedern und Unterstützern möchte ich nun in den anstehenden Monaten dafür werben, dass die CDU weiterhin mit Abstand stärkste Kraft wird und wir die erfolgreiche Regierungsarbeit fortsetzen können“, so Michael Reul.

In seiner Rede vor den rund 80 Delegierten ging Reul auf die Erfolge der schwarz-geführten Landesregierung ein. So sei es im Jahr 2016 gelungen, erstmals seit 50 Jahren im Landeshaushalt ohne neue Schulden auszukommen. Gleichzeitig investiere das Land kräftig in die Zukunft und unterstütze mit der Hessenkasse die Kommunen vor Ort mit einem bundesweit einmaligen Programm bei der Entschuldung ihrer Haushalte.

„Ein weiterer Meilenstein war die Entscheidung, ab August 2018 für alle drei Jahre den Kindergartenbesuch beitragsfrei zu gestalten. Für die hessischen Eltern bedeutet dies eine deutliche und spürbare finanzielle Entlastung“, erklärt Reul. Im Bereich der Bildungspolitik habe man mit dem Pakt für den Nachmittag zudem ein Programm auf den Weg gebracht, das den Eltern in ganz Hessen eine flächendeckende und bedarfsgerechte Nachmittagsbetreuung an Grundschulen gewährleisten soll.

____________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________

HESSEN IST STARK  und HESSEN SOLL STARK BLEIBEN

Unser Ministerpräsident Volker Bouffier hat in Bad Orb gesprochen. Der Konzertsaal war voll besetzt. Eine tolle Veranstaltung! Nach einer Interviewrunde mit den Landtagskandidaten Michael Reul,  Heiko Kasseckert und Max Schad folgten 90 kurzweilige Minuten mit unserem Ministerpräsidenten. 


Volker Bouffier präsentierte die Erfolgsbilanz der Landesregierung, z. B.: So viele Lehrer wie noch nie, obwohl die Schülerzahlen zurückgegangen sind, stark verbesserte Ganztagsbetreuung, gebührenfreie sechsstündige Kindergartennutzung, die höchsten Investitionen in Bildung, Straßenbau und öffentlichen Nahverkehr, Hessenticket für Schüler und Auszubildende - für 1,-- Euro am Tag landesweite Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, verstärkter sozialer Wohnungsbau und Kauf von Belegungsrechten, damit Wohnungen bezahlbar bleiben.

 

Hessen ist führend im Breitbandausbau mit den vier besten Kreisen unter den besten zehn in Deutschland. Der Odenwaldkreis und der Main-Kinzig-Kreis sind ganz vorne dabei. Aber es muss noch mehr getan werden und die entsprechenden Mittel sind im Landeshaushalt vorhanden. Auch die Lücken im Mobilfunknetz werden durch das Land komplett geschlossen. Alles dies geschieht auch, um besonders den ländlichen Raum attraktiver zu machen, denn neben guten Verkehrsanbindungen sind die digitalen Kommunikationswege hier unverzichtbar. Hessen ist neben Bayern das sicherste Land und hat erneut die Polizei durch entsprechende Einstellungen gestärkt. Seit Volker Bouffier in der Landesregierung als Innenminister und als Ministerpräsident ist, ist die Aufklärungsquote für Straftaten von rund 45 auf 65 Prozent gestiegen. Hessen hat die niedrigste Arbeitslosenquote seit Jahrzehnten und in Hessen werden im Durchschnitt die höchsten Löhne und Gehälter bezahlt. 

 

HESSEN IST STARK und HESSEN SOLL STARK BLEIBEN. 


Dabei darf das Zusammenleben der Menschen, auch mit den Menschen, die als Hilfesuchende zu uns gekommen sind, nicht durch Hass geprägt werden. Toleranz und Menschenwürde sind wichtige Grundsätze unserer Verfassung und die Achtung unserer Gesetze für alle in unserem Vaterland lebenden Menschen - gleich welcher Herkunft - sind unabdingbar und müssen vom Staat letztendlich durchgesetzt werden. Auch das gehört zu einem STARKEN HESSEN.

 

Hessen hat mit Volksentscheid auf Initiative der Landesregierung die Schuldenbremse eingeführt. Vier Jahre früher als demnach vorgeschrieben macht das Land seit 2016 keine neuen Schulden mehr. Darüber hinaus wurden viele Städte und Gemeinden mit dem KOMMUNALEN SCHUTZSCHIRM des Landes stark entschuldet und mit der HESSENKASSE wurden wichtige Investitionen für die Kommunen erleichtert. Auch hier ist Hessen sehr STARK und soll es bleiben. 

 
Auch zu den drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge kam von Ministerpräsident Bouffier eine klare Aussage: Die Autofahrer dürfen nicht auf dem Schaden sitzen bleiben, Geschummelt haben die Autohersteller und sie sind somit Verursacher des Schadens. Demnach sind sie haftbar und sollen deshalb verpflichtet werden durch Einzahlungen in einen Fond, die Umrüstungen der in Frage kommenden Autos zu finanzieren. Nachdem man in USA 13 Milliarden Euro bezahlt hat, um lange Gefängnisstrafen zu vermeiden, sollte und muss ein Schadenersatz durch die Autokonzerne auch bei uns durchgesetzt werden. Hessen hat hier einen klaren Standpunkt und wird sich dafür STARK machen, um Fahrverbote in den hessischen Städten zu vermeiden.